FDP Fraktion will bei den Wahlen 2010 zulegen und stärkste Fraktion werden

FDP Brauerei Waldeckpt- Am Freitag, 2. Oktober 2009 tagte die FDP Fraktion des Grossen Rates unter dem Vorsitz von Fraktionspräsident Reto Nick, Igis, im Beisein von Standespräsident Christian Rathgeb und Regierungsrat und Finanzdirektor Martin Schmid im Hotel Waldeck, Hopfenbühne Brauerei in Flims-Waldhaus, um das letzte Legislaturjahr mit den Regierungs- und Kreiswahlen vorzubereiten.

Folgende Beratungen standen an:
In einem ersten Teil wurden die vorgegebenen Fraktionsziele 2009/2010 überprüft, überarbeit und angepasst um diese dann zu initialisieren.
Im weiteren wurden verschiedene, aktuelle Vernehmlassungen besprochen und zu Handen der FDP Geschäftsleitung verabschiedet.
Auch eingereichte und geplante parlamentarische Vorstösse wurden eingehend besprochen.

Die detaillierte Auflistung der Fraktionsziele für 2009/2010 wurden auf die Erledigung hin überprüft, wobei die Fraktion mit Befriedigung zur Kenntnis nahm, dass viele Ziele erfüllt und einige noch einer eingehenden Nachbearbeitung bedürfen. Viel Zeit nahmen die Wahlen 2010 in Anspruch, wo es darum geht, die Regierung und den Bündner Grossen Rat neu zu wählen. Ein gerütteltes Mass an Arbeit steht für die Fraktion, wie auch für die FDP Kantonalpartei an. Kommt dazu, dass im Umfeld einer neuen Parteienlandschaft ein intensiver Wahlkampf auf kantonaler, wie auch in den Regionen betrieben werden muss. Die FDP geht mit Zuversicht in diese Wahlen, wie auch Regierungsrat Martin Schmid und auch Fraktionschef Reto Nick in ihren Analysen feststellten. Die FDP Fraktion stellt sich uneingeschränkt hinter die von der FDP Geschäftsleitung formulieren Ziele, die sind: Regierungsrat Martin Schmid soll mit einem sehr guten Resultat für seine letzte Amtsperiode wiedergewählt werden, die FDP Fraktion will stärkste Fraktion im Grossen Rat werden und schliesslich soll beim politischen Nachwuchs, den Grossrats-Stellvertretern zugelegt werden.

Im weiteren wurden verschiedene aktuelle Vernehmlassungen eingehend besprochen, so unter anderem die VL zum Energiegesetz. Bei der VL zum Natur- und Heimatschutzgesetz ist die FDP Fraktion der Auffassung, dass hier genau hingeschaut werden müsse, was da an neuen Vorschriften und möglichen Einschränkungen vorgeschlagen werden soll. Selbstverständlich durfte auch der NFA (Neuer Finanzausgleich) nicht fehlen, so rief Regierungsrat Martin Schmid alle Fraktionsmitglieder auf, aktiv dafür zu sorgen, dass diesem Jahrhundertwerk für den Kanton Graubünden anlässlich der vorgesehenen Volksabstimmung zum Durchbruch verholfen wird.

www.fdp-gr.ch

Dieser Beitrag wurde unter Politik / Wirtschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>