Der Flimserstein ist in Bewegung

Seit längerem misst die Gemeinde Flims die Felsbewegungen der Felsblöcke im Cuvel (Gebiet oberhalb Fidaz, Region Milchseilbahn) mittels fixer Messpunkte. Die Felsblöcke zeigten zwar jeweils gewisse Bewegungen, Massnahmen drängten sich aber keine auf.

Aufgrund der neusten Messungen haben sich nun die Bewegungen sämtlicher vier Blöcke stark beschleunigt. Insbesondere der von unten gesehen linke Block droht in nächster Zeit abzustürzen, wenn seine Beschleunigung anhält. Im Normalfall sollten die Felsblöcke aufgrund ihrer Beschaf­fenheit beim Absturz grundsätzlich auseinanderfallen und keine Häuser beschädigen.
Im Sinne der Sicherheit hat der Gemeindevorstand trotzdem die betroffene Fidazer Bevölkerung informiert und über das mögliche Vorgehen und Verhalten bei einer allfälligen Evakuation orientiert. Als Sofortmassnahme werden die Felsbewegungen täglich vom Geometer gemes­sen. Die Installation einer automatischen und ständigen Messvorrichtung ist in Bearbeitung. Die Wanderwege unterhalb des möglichen Felssturzgebietes wurden gesperrt. Die Sperrung wurde klar signalisiert.
Kann eine klare Tendenz festgestellt werden, dass die Felsblö­cke in nächster Zeit herunterfallen, so muss das Gebiet im Bereich Val Gronda (ab Milch­seilbahn) bis Waldrand möglicherweise kurzfristig evakuiert werden. Entspre­chende Vorkehrungen dazu wurden bereits getroffen.

10.05.2007 / Gemeindevorstand Flims / kl.

Fidaz (kml)

Dieser Beitrag wurde unter Bündner News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *