Tamins: Jäger am Kunkelspass tödlich verunglückt

Ein 43-jähriger Jäger ist am Montagmorgen im Gebiet Hinteralp (ca. 1’800 m.ü.M.) am Kunkelspass tödlich verunglückt. Der im Kanton Graubünden wohnhaft gewesene Mann stürzte über eine Felswand ab, als er versuchte, einen am Vorabend erlegten Hirschstier zu bergen.

Zusammen mit einem Jagdkameraden begab sich der verunglückte Jäger am frühen Montagmorgen in das Gebiet der Hinteralp auf Gemeindegebiet Tamins, um das am Vorabend erlegte Tier aus dem unwegsamen Gelände zu bergen. Die beiden Jäger banden den Hirsch an ein Seil und wollten es über einen Felsen hinuntergleiten lassen. Nach einigen Metern verfing sich das Geweih des Hirsches an der Felswand. Der 43-Jährige stieg nun einige Meter die Felswand hinunter, um das Tier zu lösen. Dabei rutschte er aus und stürzte etwa fünf Meter in die Tiefe. Er schlug derart unglücklich auf einen Stein auf, dass er sich dabei schwerste Verletzungen zuzog, denen er noch am Unfallort erlag.

Dieser Beitrag wurde unter Bündner News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *